Die Bildbearbeitung ist generell ein performance-intensives Geschäft. Um die optimale Leistung aus dem Rechner herauszuholen, ist es daher notwendig, ihn von Zeit zu Zeit einmal aufzuräumen und Datenmüll und Speicherfresser vor die Tür zu setzen.

CleanMyMac_Screenshot
Ein Programm, das mir dabei regelmässig hilft, ist CleanMyMac (hier erhältlich) bzw. CleanMyPC für Windows (hier erhältlich), mit dessen Unterstützung sich unnütze Elemente, Reste von Installationsdateien und allerlei andere Speicher- und Performancefresser komfortabel finden und beseitigen lassen. Ich beschreibe im Folgenden die Version für Mac. Das Programm ist aber, wie erwähnt auch in einer Version für Windows Rechner erhältlich.

Die Oberfläche des Programmes ist, wie man erwarten darf, sehr aufgeräumt, trotz seines doch großen Funktionsumfanges. Zum Start klickt man einfach auf den großen, runden Button mit der Aufschrift „Scannen“. Nach einigen Sekunden ist der Scanvorgang abgeschlossen, und das Programm bietet in drei Kategorien an, eigenständig aufzuräumen: Bereinigung, Schutz und Performance.


Anzeige

Meine persönliche Empfehlung:
Ich kaufe meine Ausrüstung seit vielen Jahren immer wieder gerne bei Calumet, sowohl im Online-Shop als auch im Laden vor Ort.


Bereinigung, Schutz und Performance – die Kategorien von CleanMyMac

CleanMyMac Screenshot 3

Solange man dem Programm nicht blind vertrauen möchte, lassen sich die vorgeschlagenen Bereinigungen jeweils anklicken und ggfs. einzeln an- oder abwählen.

CleanMyMac Screenshot 3Ich finde es jedes Mal wieder überraschend, wieviele Reste das Programm findet, obwohl ich es regelmässig nutze. Allein beim Anklicken eines Mailanhanges, wird dieser in einem temporären Verzeichnis in den Tiefen der Festplatte abgelegt und dann eben doch nicht automatisch wieder gelöscht. Obwohl man dachte, man klickt nur mal kurz zur Ansicht darauf und löscht anschließend die ganze Mail samt Anhang. Und das sind dann Verzeichnisse, die sind so tief verschachtelt, dass man von selbst nie auf die Idee kommen würde, da einmal hineinzusehen.

Unter Schutz finden sich Funktionen zum Aufspüren und Entfernen von Malware, die ich zum Glück noch nicht in Anspruch nehmen musste, bzw. die bei mir nicht fündig wurden.

Die Funktion Datenschutz lässt sich dazu nutzen, Browserverläufe auf dem Rechner zu löschen sowie Chatprotokolle von Gesprächen, die man z.B. über Skype geführt hat.

Optimierung und Wartung ermöglichen es, z.B. Startagenten, also automatisch startende Programme, die entsprechend Speicher belegen, zu deaktivieren oder zu deinstallieren, wenn sie nicht mehr benötigt.

CleanMyMac AnmeldeobjekteEine weitere Kategorie in diesem Bereich sind Anmeldeobjekte, also Programme, die online „nach Hause telefonieren“, um sich mit Diensten wie z.B. Dropbox zu verbinden, Registrierungen zu prüfen, etc. Auch hier ist es gut, hin und wieder nach dem Rechten zu sehen. Auch wenn man diese nicht regelmässig löschen wird. Die meisten machen ja durchaus Sinn.

Wer sich lieber nicht im Detail mit all diesen Dingen beschäftigen will, braucht das auch nicht zu tun. Die vorgeschlagenen Häkchen, die im Programm gesetzt sind, räumen nur offensichtlichen Unrat auf und lassen das System ansonsten in seinem Ursprungszustand. Man muss nicht, man kann aber etwas weiter in die Tiefe gehen.

Programme sauber deinstallieren

CleanMyMac DeinstallationEigentlich ist es gerade auf dem Mac so wunderbar einfach, ein Programm zu deinstallieren, das man nicht mehr braucht. Man schiebt einfach das Programmsymbol in den Papierkorb, und das war’s. In der Realität bleiben leider auch dann noch Spuren des Programms auf dem Rechner. Mit der Deinstallationsfunktion von CleanMyMac wird ein Programm mit all seinen Verzweigungen vom System entfernt. Dies spart nicht nur Speicher, sondern ist auch nützlich, wenn man ein Programm aufgrund von Fehlfunktion aktualisieren und dabei sicher sein möchte, dass keine Teile der alten Version mehr auf dem System herumspuken und die Stabilität des Programmes stören. Ich nutze dies zum Beispiel, wenn ich mit einer Beta-Version eines Programmes gearbeitet habe, über das ich einen Artikel schreibe. Bevor ich die finale Programmversion installiere, reinige ich das System von allen Bestandteilen der Vorabversion, um einen sauberen Start zu haben.

Download

Das Programm CleanMyMac gibt es hier zum Download. Nach der kostenlosen Testphase kostet es derzeit nur 39,- EUR.

Bonus für Windowsbenutzer

Wer Windows kennt, weiss, dass es ein rechter Dreckspatz ist. Bei der Installation eines Programmes werden Daten an die verschiedensten Stellen geschrieben, unter anderem in die sog. Registry, eine Systemdatei, in der sich kein normaler User zurecht findet. Die Deinstallationsroutine von CleanMyPC räumt auch hier sauber auf und hilft ausserdem mit Performancetuning, den PC so zu konfigurieren, dass Windows schneller startet.

Wenn das Programm auf dem Mac schon unentbehrlich ist, fehlt mir das Wort, um zu beschreiben, wie essenziell solch ein Tool für Windows ist.

CleanMyPC kostet aktuell 39,- EUR und ist hier erhältlich (hier klicken).