Olympus_E-M5_OM-D_Makro_web_10Es ist mir fast schon peinlich, aber ich weiß, ich bin damit nicht alleine: Ich habe die Gebrauchsanweisung zum Objektiv nicht gelesen. Eine Gebrauchsanweisung für ein Objektiv zu lesen, war mir einfach zu doof. Was soll da schon drin stehen?
Naja, wie man damit Makrofotos macht, zum Beispiel. Und für alle, die das auch erst später im Internet suchen, weil sie die Anleitung auch schon entsorgt haben, schreibe ich das hier mal kurz auf.

Auf dem Objektiv gibt es ja einen kleinen Knopf, der mit Makro beschriftet ist. Und wenn man den drückt, passiert … nichts.

Olympus_E-M5_OM-D_Makro_web_11

Makro-Button am Objektiv

Zoomring nach vorne in Position "Makro" geschoben

Zoomring nach vorne in Position „Makro“ geschoben

Hier der einfache Trick:
Man drückt den Knopf und schiebt gleichzeitig den Zoomring nach vorne zur Frontlinse hin. Schwupps, ist er in der Stellung Makro gelandet und es kann losgehen mit der Makrofotografie! Die Brennweite ist dabei fest auf 43mm eingestellt und die minimale Blende liegt bei 6.0.
Für Faulpelze wie mich ist das Objektiv ein großer Spaß, weil ich eigentlich nie ein richtiges Makroobjektiv dabei hatte und für die Oly gar keins mehr gekauft habe. Nun kann ich es einfach „dazuschalten“. Es ist nicht besonders lichtstark – kleinste Blende ist 6.0 – aber für ein paar Pflanzen und kleine Tiere im Urlaub reicht es völlig aus.
Unten zeige ich ein paar Beispiele mit und ohne Makrofunktion (also einfach mit normalem Zoom und so dicht wie möglich). Das zweite Bild der Eidechse ist allerdings nur eine Ausschnittvergrößerung, weil ich zeigen wollte, wie scharf das Objektiv in den Details ist. Ich bin da sehr zufrieden.


Anzeige

Meine persönliche Empfehlung:
Ich kaufe meine Ausrüstung seit vielen Jahren immer wieder gerne bei Calumet, sowohl im Online-Shop als auch im Laden vor Ort.


Wer sich fragt, warum man überhaupt ein Makroobjektiv braucht oder was das macht: Objektive haben eine sogenannte „Naheinstellgrenze“. D.h., wenn man mit dem Objektiv noch näher an ein Objekt herangeht, kann es nicht mehr scharf stellen. Weder automatisch noch manuell. Bei einem Makroobjektiv ist diese Naheinstellgrenze besonders kurz. Im Falle des oben genannten beträgt die minimale Entfernung nur noch 20cm.

Und alle, die mit diesem Objektiv auf den Geschmack kommen und mehr Makrofotografie machen wollen, können sich dann auch ein richtiges und lichtstarkes Makroobjektiv zulegen. Es ist gerade auf den Markt gekommen: Olympus M.Zuiko Digital ED 60mm 1: 2.8 Macro

Hier die Links zu den Amazondetailseiten:

Olympus M.Zuiko Digital ED 60mm 1: 2.8 Macro

Olympus M.Zuiko Digital ED Objektiv (12-50mm 1:3.5-6.3 EZ)

B0073A1E3M Olympus E-M5 OM-D kompakte Systemkamera (16 Megapixel, 4-fach opt. Zoom, 7,6 cm (3 Zoll) Display, bildstabilisiert) inkl. Objektiv M.Zuiko Digital ED 12-50mm