Die Bedeutung eines guten DJs für eine gelungene Hochzeitsfeier wird oft unterschätzt. Wenn er seine Sache gut macht, dann ist es weit mehr, als nur eine Liste der Musikwünsche im Computer anzuklicken und die Musikanlage mitzubringen.

DJ bei einer Hochzeit ist wichtig für die Feier

Als Hochzeitsfotograf begleite ich Hochzeiten von früh bis spät. Und habe abends auch mal das eine oder andere Gespräch mit dem „diensthabenden“ DJ geführt. Interessant, dass ich lange Zeit dessen Job mindestens so sehr unterschätzt habe, wie manche Leute meine Tätigkeit als Hochzeitsfotograf. Vor kurzem erklärte mir Sören (www.dance-trend.com) aus Berlin, der als DJ bei einer Hochzeit in Greifswald auflegte, es sei „wie fotografieren im RAW-Format“. Wer sich mit Fotografie auskennt, macht das, aber viele Amateure kennen noch nicht mal das Wort und können es dann auch nicht wert schätzen, wenn der Profi es tut. Und im Laufe des weiteren Gesprächs plauderte er mal ein bisschen aus dem Nähkästchen, vom Auflegen in Berliner Clubs und der Arbeit auf Feiern und Hochzeiten. Das eine macht er, um frisch zu bleiben und die Herausforderung anzunehmen, auch das junge Publikum nach fast 20 Jahren am Plattenteller noch in Extase zu versetzen. Das andere ist ein Job, den er nur dank seiner Erfahrung so gut machen kann, wie er ihn macht.

Als Laie würde man vielleicht denken, der DJ klickt auf seinem Laptop einfach die Wunschtitel des Hochzeitspaares an und lässt dann einfach die Musik laufen. Wer das mal auf einer Party ausprobiert hat, wird feststellen: das funktioniert nicht.

Wenn nach dem Hochzeitstanz die Tanzfläche leer bleibt, ist das schade. Man könnte nun sagen, die Leute hatten eben keine Lust auf Tanzen. Aber ganz so einfach ist es nicht. Wenn man beim Essen einfach eine Playlist vom Computer runterdudelt, bevor dann unvermittelt zum Hochzeitstanz aufgerufen wird (nach dem Motto: JETZT seid ihr auf Kommando in Tanzlaune), muss man sich nicht wundern, wenn danach keiner recht in Stimmung zum Tanzen ist. Dazu kommt, dass der Tag für das Hochzeitspaar und seine Gäste oft schon ganz schön lang war. Da kann es vorkommen, dass der DJ sich ziemlich anstrengen muss, um die Gesellschaft auf die Tanzfläche zu bekommen. Wenn der Tag schon lang und heiss war und die Hochzeit viele Programmpunkte hatte, dann braucht es etwas Fingerspitzengefühl und mitunter Ausdauer vom DJ, um verborgene Kraftreserven bei den Gästen zu aktivieren.

DJ bei einer Hochzeit ist wichtig für die FeierEin guter DJ liest sein Publikum. Und er bereitet es aufs Tanzen vor. Schon während der langsamen Musik beim Essen. Die er dann beim Nachtisch schon ein kleines bisschen steigert. Die Wunschliste, die das Paar ihm vorab geschickt hat, hilft dabei. Aber seine Erfahrung und Intuition sorgen für die richtige musikalische Eingebung im richtigen Moment. Und anders als ein Club-DJ, der sein recht homogenes Publikum meist sogar schon kennt, muss ein DJ bei einer Hochzeit alle Generationen ansprechen. Und das funktioniert auch. Natürlich geht die ältere Generation oft ein bisschen früher, während es die jüngeren bis 5 Uhr morgens krachen lassen. Aber in der Übergangsphase zwischen Hochzeitstanz und krassem Disco-Sound können durchaus alle mal das Tanzbein schwingen.

Und genau wie der Hochzeitsfotograf muss auch der DJ zur Hochzeitsgesellschaft passen. Das Paar sollte ihn also im Rahmen der Hochzeitsplanung persönlich kontaktieren und herausfinden, ob die Chemie stimmt und nicht nur den erstbesten von der Empfehlungsliste der Feierlocation nehmen. Der kann passen, muss aber nicht.

Wenn der Hochzeits-DJ für gute Stimmung sorgt, tanzen alle Altersklassen

Wenn der Hochzeits-DJ für gute Stimmung sorgt, tanzen alle Altersklassen