So findest du als Fotograf dein perfektes Logo

Gastbeitrag/ Werbung
Dieser Artikel stammt aus der Feder von Kathrin Kellner von designenlassen.de

Die Aufgabe eines guten Fotografen ist es, die Besonderheit eines kurzen Augenblicks für immer in einem Bild festzuhalten. So kann aus jeder Momentaufnahme ein ganz besonderes Kunstwerk entstehen. Vielen Kreativen bildet sich im Feld der Fotografie, mit dem richtigen Blick für spezielle Arrangements, einer stimmungsvollen Inszenierung und einer klaren Bildaufteilung, die Möglichkeit einer professionellen Ausbildung oder des Schritts vom intensiven Hobby zum Beruf. Doch ist einmal die Entscheidung zur Selbstständigkeit gefallen, schließen sich viele Fragen und notwendige Entschlüsse an.

Denn der Markt der Fotografie ist durchaus umkämpft. Einerseits herrscht wie bei allen kreativen Berufen eine Konkurrenzsituation zu anderen Selbstständigen. Andererseits trägt in unserer digitalen Zeit so gut wie jeder seine eigene Kamera bei sich – integriert in sein Smartphone. Deine Aufgabe als aufstrebender selbstständiger Fotograf ist es, die Qualität deiner Fotos für sich sprechen und beweisen zu lassen, dass professionelle Fotografie mit Smartphone-Schnappschüssen nicht vergleichbar ist. Doch dazu musst du erst einmal die breite Aufmerksamkeit auf Dich ziehen. Klar, dafür sind vor allem Deine Bilder zuständig. Doch um Interessenten direkt ins Auge zu springen, ohne dass diese erst Deine Setcard sehen müssen, benötigst Du auch ein einmaliges, kreatives und zu Deiner Art von Fotografie passendes Logo. Dadurch sind Du und Deine Arbeit auf den ersten Blick ganz klar identifizierbar.

Das zeichnet Logos für Fotografen aus

Die Möglichkeiten der Form- und Farbgebung eines professionellen Logos für selbstständige Fotografen sind grenzenlos. Das Design sollte vor allem Dich als Persönlichkeit und den Fokus Deiner Arbeit als Fotograf widerspiegeln. Warme Farben suggerieren ein Gefühl von Intimität, Vertrauen und Herzlichkeit, während kühle Töne, wie Blau oder Grau, eine gewisse Professionalität und Sachlichkeit vermitteln.

Klassische Elemente bei Logos für Fotografen können in der Form des zentralen Werkzeugs dieses Berufsstands gefunden werden: der Kamera. Dabei kann entweder die Fotokamera als Ganzes das Logo bilden oder charakteristische Ausschnitte von ihr, wie etwa die Linse oder der Auslöser. Durch die häufige Verwendung dieser Elemente in Logos für Fotografen können Betrachter schnell und zweifelsfrei erkennen, auf welchen Beruf das Logo-Design verweist.

Doch auch abseits dieser klassischen Symbole können Teile des täglichen Arbeitsbedarfs von Fotografen das Logo bilden. Zum Beispiel können Studio-Beleuchtungsschirme den Namenszug des Fotostudios im Logo erhellen. Dank ausgefalleneren Design-Ideen wirkt das Logo frischer und individueller. Hierbei muss aber mehr als bei klassischen Symbolen, wie der Kamera, darauf geachtet werden, dass das Logo dennoch klar auf Fotografie verweist. Dies kann auch auf schriftlicher Ebene innerhalb der Grafik erreicht werden. So sind der Kreativität und den Ideen bei der Suche nach dem perfekten Logo keine Grenzen gesetzt.

Für jeden Zweig das perfekte Fotografen-Logo

Damit ein Logo zu Deinem ganz persönlichen Fotografie-Design wird, sollte es auf den Schwerpunkt deiner Arbeit hindeuten. Es gibt keinen Bereich des modernen Lebens, auf den sich nicht auch Fotografen spezialisiert hätten. Produktfotografen setzen Artikel für Werbemaßnahmen ins perfekte Licht. Naturfotografen konservieren die Schönheit unseres Planeten. Städte- oder Architekturfotografen dokumentieren die menschgemachten Wunder. Sport- oder Tierfotografen versuchen die natürliche Dynamik der Bewegungen bestmöglich in eine Fotografie zu transportieren. Portrait-, Baby- oder Hochzeitsfotografen halten die Schönheit besonderer Momente oder glücklicher Beziehungen fest.

Hast Du Dich auf einen oder mehrerer dieser Bereiche spezialisiert, solltest Du dies möglichst auch schon in Dein Logo einfließen lassen. So gewinnt dieses an Aussagekraft über Deine fotografische Arbeit. Bist du beispielsweise im Bereich der Hochzeitsfotografie tätig, können in deinem Logo Symbole der Fotografie mit klassischen Hochzeits- oder Liebessymbolen zusammenspielen. So könnte die runde Form einer Kameralinse mit dem Symbol von Eheringen oder einer Hochzeitstorte von oben betrachtet verschmelzen.

Bist Du auf Sportfotografie spezialisiert, kann die Linse einer Kamera beispielsweise von einem stilisierten Fußball oder Basketball ersetzt werden. Bei Architekturfotografie lässt sich das kantige Kameragehäuse in ein Stadtbild integrieren, auch das Zusammenführen von Kamera und Tieren ist auf vielfältige Weise möglich. Dies sind natürlich nur einige wenige Beispiele aus einem schier unendlichen Pool aus Ideen und Inspiration. So kannst Du bereits durch Dein Logo weitaus mehr ausdrücken, als Deine Profession als Fotograf. Du kannst Deine Schwerpunkte, Deine persönlichen Interessen in der Fotografie oder Deine Lieblingsmotive vermitteln. So können potenzielle Kunden, die der gleichen Passion anhängen, Dich als ihren perfekten Fotografen ausfindig machen.

So kommst Du als selbstständiger Fotograf an dein perfektes Logo

Als Fotograf liegen Dir Kreativität, visuelle Vorstellungsgabe und die Fähigkeit, Bilder zu arrangieren natürlich im Blut. Daher kannst Du Dich selbstverständlich selbst mit dem Erstellen des für Dich perfekten Logos befassen. Doch die Grafikarbeit unterscheidet sich in der Konzeption ebenso wie in der praktischen Durchführung von der Fotografie. Ein Bildbearbeitungsprogramm funktioniert nicht nur anders als ein Grafikprogramm, sondern unterscheidet sich auch grundsätzlich davon. Während in der Bildbearbeitung ein vorhandenes Foto optimiert wird, wird durch Grafikdesign dieses Bild erst geschaffen. Es sind schlichtweg andere Fach- und Software-Kenntnisse gefragt.

Somit kann es ratsam sein, die wichtige Aufgabe des Logo-Designs in professionelle Hände zu geben. Eine vielversprechende Möglichkeit, sich die Hilfe eines erfahrenen Grafikdesigners beim Erstellen eines Logos einzuholen, ist Crowdsourcing, etwa über eine Plattform wie designenlassen.de

Dort kannst Du ein Briefing erstellen, in dem Du Deine Vorstellungen möglichst präzise darlegst. Interessierte Designer verwandeln Deine Ideen in ein professionelles Fotografie-Logo. Den Grafiker mit dem besten Vorschlag kürst Du zum Gewinner Deiner Ausschreibung, woraufhin Du die Rechte sowie sämtliche Grafikdaten für die Verwendung Deines neuen Logos erhältst. So bekommst du schnell, unkompliziert und ohne großen Aufwand ein individuelles, nur auf Dich und nach Deinen Wünschen zugeschnittenes Logo, das Deine Arbeit und Deine Bilder verkörpert und interessierten Kunden lange im Gedächtnis haften bleiben wird.

By |2018-11-28T18:19:43+00:0028. November 2018|Tipps und Erfahrungsberichte|0 Comments

About the Author:

Ich fotografiere einfühlsame Reportagen und authentische Porträts in Hamburg, Berlin, auf Rügen und Hiddensee und bin offen für spannende Projekte überall auf der Welt. - Autor mehrerer Fachbücher (Entfesselt Blitzen, Beruf Hochzeitsfotograf, Filmen mit Systemkameras, und weitere) - Mitglied im DFJV - Deutscher Fachjournalistenverband

Leave A Comment