Leistungen – Hochzeitsfotografie und Film

Wer sich fragt, was ich als Hochzeitsfotograf eigentlich so für mein Geld mache, dem möchte ich das hier kurz darstellen.

Was das Brautpaar mitbekommt

Von meiner Erfahrung aus vielen Hochzeiten profitiert das Paar bereits im Vorgespräch. Denn das verlassen die meisten Paare nicht nur mit dem Gefühl, den richtigen Fotografen gefunden zu haben, sondern auch mit vielen neuen Ideen, wie die Hochzeit ablaufen könnte.

Am Tage der Hochzeit bin ich von der Vorbereitung bis in den Abend immer an der Seite des Brautpaares. Zurückhaltend aber doch präsent. Und wenn der Ablauf mal ins Stocken kommt, gebe ich auch mal eine dezente Hilfestellung, die nicht unbedingt mit Fotografieren zu tun hat.

In der Woche nach der Hochzeit schicke ich schon mal ein paar Bilder per Email, um die Vorfreude auf die restlichen Bilder zu steigern und die Neugier etwas erträglicher zu machen. Nach der Bearbeitung kommen die Bilder, das Album, der Film endlich und heiß ersehnt an und die Freude ist groß.

Dem Paar bleiben nicht nur die Bilder, sondern in den meisten Fällen auch unser Zusammensein in guter Erinnerung.

Und nicht zuletzt, dass fototechnisch auf wunderbare Weise alles rund lief.

Was das Brautpaar nicht mitbekommt

Ich bin am Tag der Hochzeit schon lange vor dem offiziellen Beginn an der Location angekommen. Dort habe ich mein Basislager mit meiner Ausrüstung aufgeschlagen, das meist keiner der Gäste zu Gesicht bekommt und habe mich mit der Location und den Ansprechpartnern vor Ort vertraut gemacht. Das sind für mich die Eventmanagerin, der Pastor oder die Standesbeamte, der Serviceleiter am Abend und der DJ oder die Band. Außerdem „der Insider“, der die ganzen Überraschungen verwaltet.
Diese Kontakte sind wichtig, damit die Zusammenarbeit mit allen Beteiligten reibungslos läuft und ich mich in wichtigen Momenten voll auf die Fotografie oder das Filmen konzentrieren kann.

Ich habe für mich wichtige Fragen schon geklärt (wo finden die Gratulationen statt, wo der Sektempfang, durch welche Tür wird die Torte hereingefahren, wo sitzt abends das Brautpaar, wie sind die Lichtverhältnisse, was baue ich wo an Ausrüstung auf, wo könnte man ein Gruppenfoto machen, was mache ich bei Regen, usw.). In den kurzen Zeiten, in denen ich nicht an der Seite des Paares bin, baue ich Ausrüstung auf oder um oder bereite den nächsten Teil des Tages vor.

Nach der Hochzeit, also wenn ich meine Ausrüstung abgebaut, im Auto verstaut und wieder nach Hause transportiert habe, sichere ich die Bilder aus allen verwendeten Kameras an meinem PC auf mehreren Festplatten (zur Sicherheit).
Dann (nach dem Ausschlafen) beginne ich mit der Sichtung der oft über tausend Bilder. Ich wähle mehrere hundert Bilder zur Bearbeitung aus und passe jedes einzelne in Belichtung, Kontrast und Farben an. Manche Bilder rufen nach besonderer Behandlung und bekommen diese dann auch.

Der Prozess von Sichtung und Bearbeitung am Computer dauert nach einer Tagesbegleitung mehrere Tage. Zwischendurch muss ich längere Pausen machen und etwas anderes sehen, damit ich nicht „betriebsblind“ für die eine Hochzeit werde.
Alle so optimierten Bilder übergebe ich dem Brautpaar auf einem USB-Stick. Eine Auswahl dieser Bilder verwende ich für das Album oder den Film, die ich nach der ersten Bildbearbeitungswelle in Angriff nehme. Ich gestalte das Album und schicke den Entwurf an das Brautpaar, dessen Änderungswünsche ich später wieder in das Album einarbeite.

Für den Film sichte ich in der Zwischenzeit die aufgenommenen Videosequenzen und die Tonaufzeichnungen, die ich mit einem separaten Rekorder aufgenommen habe. Dann beginnt der Filmschnitt mit der Auswahl der passenden Filmmusik…

Ich freue mich darauf, Ihre Geschichte zu hören und Sie dabei kennen zu lernen.

Um direkt Kontakt aufzunehmen und Ihren Wunschtermin anzufragen, schreiben Sie mir eine E-Mail an: info@roggemann-fotografie.de