Panasonic_Lumix_GH4_Systemkamera_008Seit einigen Tagen können auch Normalsterbliche nun endlich die neue Panasonic Lumix GH4 bestellen (bisher nur im Fachhandel). Ich habe da schon fiebrig drauf gewartet. Denn für mich öffnen sich mit dieser Kamera vor allem im Filmbereich viele neue Möglichkeiten.

Da ich vorher noch nicht ernsthaft mit Panasonic Kameras gearbeitet hatte (meine GH2 war mehr zum Experimentieren da), muss ich mich nun erst einmal in Ruhe an das neue Schätzchen gewöhnen, damit ich sie im Alltag auch genau so variabel einsetzen kann, wie ich das bisher mit der Olympus E-M1 OM-D mache. Sie ist derzeit immer noch meine Kamera für fast alle Lebenslagen.  Einen Vergleich beider Kameras kann ich dann mit etwas mehr Praxis auch vornehmen.

Nach den ersten Tagen, die ich mit der Panasonic Lumix GH4 nun verbracht habe, gibt es einige Dinge, die ich richtig toll finde. Mit einigen hatte ich gerechnet. Dafür hatte ich mir die Kamera gekauft. Andere Dinge waren überraschend und natürlich ein Grund mehr zur Freude an der neuen Kamera. Manches kannte ich schon von anderen Kameras, aber gleich ist nicht immer gleich. Dazu später mehr.

Hier nun also meine Liste der Dinge, die ich an der Panasonic Lumix GH4 toll finde:

  1. Sie liegt sehr gut in der Hand: Ich bin froh, dass der Miniaturisierungswahn ein Ende gefunden hat und diese Kamera sich in meiner Hand noch gut anfühlt. Auch ohne Batteriegriff habe ich nicht das Gefühl, dass sie mir ständig runterfallen würde.
  2. Die wichtigsten Funktionen kann ich direkt über Knöpfe erreichen: Für ISO, Weißabgleich und Belichtungskorrektur gibt es Knöpfe an der Oberseite der Kamera. Das sollte selbstverständlich sein, ist es aber bei Systemkameras nicht mehr unbedingt.
  3. Fokussieren über Touchdisplay: Eine der Funktionen, die es schon woanders gab. Aber hier klappt das wirklich gut. Sogar Fokusverlagerungen bei laufender Aufnahme sehen richtig gut aus. Man „tatscht“ einfach auf dem Display auf die Stelle, die scharf sein soll und die Kamera zieht nach.
  4. Panasonic_Lumix_GH4_Systemkamera_005

    Beim Fokuspeaking werden Kanten durch farbige Linien hervorgehoben.

    Schärfekontrolle mit Focus Peaking: Beim Focus Peaking zeigt mir die Kamera im Display die scharfen Kanten im Motiv an und hilft mir so dabei, manuell auf den richtigen Bildteil scharf zu stellen oder die Schärfe zu kontrollieren. Die GH4 unterstützt das auch im Videomodus und auch bei laufender Aufnahme.

  5. Das Zebra zeigt helle Stellen im Bild an

    Das Zebra zeigt helle Stellen im Bild an

    Belichtungskontrolle mit Zebra: Das war auch eins der Highlights unter meinen Kaufargumenten. Die Kamera zeigt mir im Display durch eine bewegte Zebraschraffur die hellen Bildbereiche an. Im Detail ist die Funktion sogar noch schlauer, da man einstellen kann, ab welchem Helligkeitsgrad das Zebra aktiviert werden soll. So kann sich auch Stellen anzeigen lassen, die nur hell aber noch nicht unbedingt überbelichtet sind.

  6. Aufnahmen in Zeitlupe: Die Kamera kann bis zu 96 Bilder pro Sekunde aufnehmen und damit Zeitlupen mit einem Viertel der normalen Geschwindigkeit in perfekter Qualität darstellen. Nach der Anfangseuphorie wird man das vielleich nicht ganz so häufig wirklich nutzen. Aber es macht richtig Spaß. Meine Frau durfte sich schon in Zeitlupe ansehen, wie die Kaffeetropfen aus der Espressomaschine in die Tasse fallen. Toll!
  7. Das drehbare Klappdisplay: Manche mögen es nicht, ich finde es super, dass ich das Display seitlich ausklappen und komplett umdrehen kann. So hat man die maximale Flexibilität und nun kann ich sogar mal mich selber filmen. Wer weiß, wozu das führt…
  8. Gute Akkulaufzeit: Einer der Punkte, die mich überrascht haben. Von Olympus war ich gewohnt, ständig die viel zu kleinen Akkus wechseln zu müssen. Im Vergleich sind die Akkus zur GH4 sehr groß und halten dafür sehr lange. (Auf Tipp des Händlers habe ich mir zusätzlich zwei Akkus von Hähnel zu einem deutlich günstigeren Preis gekauft, die bisher einen sehr guten Eindruck machen.) Die Akkus sind übrigens die gleichen wie zur GH3, was für Aufsteiger sehr praktisch ist.

Ein Feature, das ich bisher noch gar nicht interessant fand: 4K. Mir reicht ein Film in Full-HD bisher noch vollkommen aus. Mal sehen, wann ich die 4K-Funktion mal nutzen kann.

Soweit mein ersten Versuche mit der Panasonic Lumix GH4. Fotografieren kann man damit übrigens auch sehr gut.Panasonic_Lumix_GH4_Systemkamera_002