Hochzeitsfotografie ist nicht ganz einfach zu lernen, weil es im Grunde alle fotografischen Disziplinen vereint. Um sich Tipps und Hilfen zu holen, muss man deshalb häufig über den Tellerrand hinausschauen.

Diesmal bin ich in einem Buch fündig geworden, das ich normalerweise höchstens oberflächlich durchgeblättert hätte.

Digitale LandschaftsfotografieDigitale Landschaftsfotografie von Michael Frye

Worum geht es in diesem Buch?

Im Wesentlichen um die Grundlagen der Landschaftsfotografie und die Tugenden der alten Meister wie Ansel Adams und Co.

Ein wichtiges Element war bei Ansel Adams das sog. Zonensystem, das er für die damals analoge Schwarzweissfotografie entwickelt hatte. Die meisten ambitionierten Fotografen haben sich zu analogen Zeiten einmal mit diesem Zonensystem beschäftigt, fanden es im Zweifelsfalle kompliziert und für den Alltag eher unhandlich. Im Zonensystem werden die von einer Kamera abbildbaren Helligkeitswerte von Weiß bis Schwarz in Zonen eingeteilt. Nach der Verteilung der Zonen im Motiv richtet sich dann die Belichtung bei der Aufnahme und die nachgelagerte Bearbeitung, die bei Film aus Entwicklung mit bestimmten (teilweise selbst gemixten) Chemikalien und der Vergrößerung in der Dunkelkammer bestand.

Und dieses System überträgt Michael Frye nun auf die digitale Fotografie, und zwar so, dass es überhaupt nicht mehr unhandlich, sondern einfach und praktikabel ist. Ich war total geplättet.

Um es für Hochzeitsfotografen zusammen zu fassen: Das Brautkleid liegt meistens in Zone VII. Das entspricht einer Blendenkorrektur von +2. Fertig.

Wer es ein bisschen genauer wissen will, sollte das unbedingt nachlesen. Das Brautkleid kommt natürlich nicht im Buch vor. Aber bei mir machte es beim Lesen ständig „Dingdong“.

Dazu kommen dann einige Kapitel  über die Bildgestaltung in der Landschaftsfotografie mit sehr vielen anschaulichen Beispielen. Auch aus diesen kann man als Hochzeitsfotograf viel Nutzen ziehen, weil die Hinweise zu Fluchtpunkten, Richtungen und Licht natürlich auch bei Fotoshootings mit Brautpaaren sehr hilfreich sind.

Insgesamt kann das Buch allen Fotografen helfen, schneller zu einem Gesamtbild zu finden und dieses korrekt zu belichten, sei es manuell oder mit Hilfe der Belichtungskorrektur.

Eine ganz dicke Empfehlung von mir!