Vor zwei Wochen durfte ich im Rahmen eines Konzertes den Gitarristen Tim McMillan und die Violinistin Rachel Snow aus Australien kennen lernen.

Das Konzert fand in der Kulturbar statt und da ich „Tiger“, den Inhaber der Bar durch meine Mitwirkung in der Irish Session Greifswald schon länger kenne, hatte ich das Glück, dass er für mich ein Treffen „hinter den Kulissen“ arrangieren konnte.

Ich wollte ein kurzes Interview machen, um Stoff für einen Zeitungsartikel zu sammeln, der dann zwei Tage später auch in der Ostseezeitung erschien.

Australien und einmal um die Welt

Tim McMillan kommt ursprünglich aus Australien, genau wie Rachel, lebt aber seit einiger Zeit in Deutschland und hat derzeit eine Wohnung bzw. WG in Berlin, die er aber durch seine vielen Konzerte nicht allzu häufig bewohnt. Rachel und Tim kennen sich seit ihrer Jugend, kommen aus dem gleichen Ort und haben schon früh gemeinsam in Bands gespielt. Wie sie mir glaubhaft versicherten, war das tatsächlich Heavy Metal, was sie damals spielten. Ich dachte ja immer, das wäre nicht so meine Musikrichtung. Aber vielleicht muss ich doch noch mal genauer hin hören. Offensichtlich spielen das auch Leute, die mehr können als nur Krach machen.

Das ist eben das Tolle daran, interessante Menschen kennen zu lernen. Man erfährt eben auch mal was Neues und erweitert den eigenen Horizont.

Und manchmal kommt es bei solchen Interviews zu einer kurzen Begegnung, die über den reinen Informationsaustausch hinaus geht. Eine kurze Freundschaft, die zwar nicht unbedingt Bestand hat, aber doch nicht nur oberflächlich ist.

Die 10 Minuten mit Tim und Rachel in der Konzertpause waren so ein Moment.

Tim McMillan and Rachel Snow playing live in Greifswald @Kulturb

In der Zeitung schrieb ich dann über das Konzert. Hier in meinem Blog freue ich mich über die Begegnung mit zwei wunderbaren Menschen und tollen Musikern.

Tim McMillan and Rachel Snow playing live in Greifswald @Kulturb Tim McMillan and Rachel Snow playing live in Greifswald @Kulturb Tim McMillan and Rachel Snow playing live in Greifswald @Kulturb Tim McMillan and Rachel Snow playing live in Greifswald @Kulturb

Noch ein paar Worte zur Fotografie

Wie man im unteren Bild sieht, war das Licht etwas …ähm… eigenwillig. Die Farben sind nicht das Ergebnis exzessiver Bildbearbeitung, sondern von LED-Beleuchtung. Das Problem an LEDs, besonders preiswerter Diskoleuchten ist, dass sie wirklich nur eine Farbe abgeben und nicht das natürliche Farbspektrum abdecken. Dadurch brennen Details und Hauttöne aus und können nur schwierig bis gar nicht in der Bildbearbeitung korrigiert werden. Ein großer Teil meiner Bilder war in Farbe leider unbrauchbar. Im oberen Bild sieht man einen weiteren Rettungsversuch, bevor ich mich entschied, die Bilder in Schwarzweiß umzuwandeln, um zu retten, was zu retten ist. Die Bilder funktionieren trotzdem, weil die beiden eine starke Ausstrahlung haben.

Mehr Bilder vom Konzert zeige ich in meinem Flickr-Stream.

Und hier noch ein kleiner Video-Auszug. Ich war neugierig, wie sich das Licht auf Video auswirken würde.