Adobe hat in diesem Jahr eine ganze Batterie an mobilen Apps herausgebracht, die für Abonnenten der Creative Cloud auch noch kostenlos sind. Trotzdem war mein Eindruck, dass eher wenige gleich vor Begeisterung in Jubel ausgebrochen sind, da man auf Anhieb nicht so richtig wusste, was man damit anfangen sollte.

Nachdem ich ein paar fertige „Slates“ in der App angeschaut hatte, wurde ich neugierig und habe das auch selbst einmal ausprobiert.

Was ist Adobe Slate?

mein erster test von adobe slate auf dem ipadAdobe Slate ist eine Art Präsentationstool, mit dem man im Grunde eine einfache Webseite erstellt, durch die man mit dem Finger auf einem Tablet durchscrollen kann. Eine weitere Navigation gibt es nicht. Besonders schön ist die Integration von Fotos gelungen, die man auf verschiedene Weisen einbinden kann.

Adobe bietet damit neben „Voice“ mit „Slate“ eine weitere App zum sog. „Visual Storytelling“ an. Also dem visuellen Geschichtenerzählen.

Idealerweise hat man die Bilder schon auf dem iPad parat. Ansonsten kann man sie auch über Lightroom mobile oder Dropbox laden.

Man kreiert die Seite einfach von oben nach unten, indem man auf das Pluszeichen tippt und an dieser Stelle entweder einen Text, Bilder oder einen Link einfügt. Für Bilder gibt es verschiedene Optionen, die man am besten durch Ausprobieren verstehen lernt. Die Bedienung ist sehr einfach und macht Spaß.

Die fertige Präsentation gibt man dann auf den Adobe Slate Server frei und kann wählen, ob sie öffentlich sichtbar sein soll oder nur über den generierten Link zugänglich. Ich habe mich erstmal für letzteres entschieden. Das Ergebnis folgt weiter unten.

Der html-Code ist natürlich für mobile Geräte optimiert und das sieht auf Smartphones und Tablets richtig gut aus.

Mein erster Versuch mit Slate

Ich habe mir mit Slate in ziemlich kurzer Zeit eine kleine englische Webseite gebastelt mit Bildern der Hochzeit von Anne und Benno, die ich zum Zeigen noch auf meinem iPad hatte.

Man kann sich eine Vorschau dann direkt in der App ansehen und dann die Präsentation in die Adobe Cloud übertragen.

Um sie in meinen Blog einzubinden, verwende ich hier einen <iframe>. Im Vollbildmodus der Adobe Slate Seite sieht es aber noch etwas beeindruckender aus. Hier der Link.

Wie gesagt, man muss sich mit dem Finger oder dem Mausrad durch die Seite scrollen und mit dem Finger macht es mehr Spaß…

Adobe Slate in der Praxis nutzen

Ich kann mir vorstellen, Slate öfter mal zu verwenden, z.B. um eine schöne Präsentation einer Hochzeit oder auch von einem anderen Event damit zu erstellen. Das attraktive Layout macht schon Eindruck und das Durchsrollen auf einem Mobilgerät macht Spaß.

Stören tut mich nur die massive Werbung am unteren Seitenende. Aber vielleicht hat Adobe auch dafür bald noch eine Lösung.